Mittwoch, 30. November 2005

"Ja, er ruft irgendwann nachmittags an und sagt, wieviel Geld er haben moechte"

Servus meine lieben, sorry wegen den verplanten Emails, die ich euch heut geschrieben hab. Falls ich euch heut geschrieben hab. Naja, ihr wisst schon-- ich glaub, die Sonne laesst mein Hirn langsam, aber stetig, verdoerren.
Hab wieder keine Zeit, die ganze Geschichte zu schreiben, aber hier kommt sie hin, irgendwann, spaeter:

Die kleine, kurze und lustige Geschichte mit uns, gestern, am mexikanischen Einwohneramt:
Kerstin und ich haben beide ein Visum für 90 Tage, das maximal auf 180 Tage verlängerbar ist. Um dies durchzuführen, waren wir gestern endlich mal im Office der "Migración" in Toluca. Zuerst war ich dran, und ich hätte schon beinahe die Geduld verloren, weil dieser Typ am Schalter so ein beschissenes arrogantes A... war, solche Typen treiben mich ja immer zur Weißglut. Ich hab zwar nur nervös mit meinen Fingern auf die hölzerne Ablagefläche getrommelt und habe ihn wütend mit zusammengekniffenen Augen angestarrt und versucht, ihm nicht die Augen auszukratzen. Ich weiß gar nicht, wieso ich nicht endlich mal lernen kann, ein bisschen cooler zu sein und Erniedrigung und Demütigung mit humildem Lächeln entgegen zu treten! Naja, ein bisschen bleibe ich ja noch, bis dahin kann ich noch viiiel lernen.
Als Kerstin dran war, ist Sergio – im Anzug - mit ihr zum Schalter gegangen. Es hat ziemlich lang gedauert, und was sie mir danach erzählt haben, war: am Anfang hat der Typ gedroht, Kerstin aus Mexiko rauszuwerfen, am Ende war er süß und kooperativ und sie haben Telefonnummern ausgetauscht. Sergio: "Ja, er ruft mich heute Nachmittag an und sagt, wie viel Geld er will." Das hab ich nicht kapiert, und er hat es mir erklärt: "Das nennt sich Korruption und ist in Mexiko ganz normal."

Na, hervorragend!
Im Einwohneramt! Herzlichen Glückwunsch! Und keiner hat sich auch nur im Geringsten gewundert.

P.S. Nur für's Protokoll: wir regeln das natürlich legal und werden diesem Blödmann selbstverständlich kein Geld geben.

Keine Kommentare: