Mittwoch, 7. Dezember 2005

Lasst uns froh und munter sein.... und: der Nikolaus kann heimgehn

"Was ist los? Wieter du krank?" – ehh?? (So eine SMS von einem Schülcherchen)
Also, was ist los? Wie war das Wochenende? Ich bin gottseidank doch nicht krank geworden, obwohl ich es schon gedacht hätte. Das wär echt kein Spaß; sich um 6 Uhr früh bei ca. 5°C mit kaltem Wasser (Ja! Erraten! Das Gas ist mal wieder aus!) zu duschen reicht mir schon, danke schön. Das Ganze auch noch in erkältet, und ich weine.
Naja, wie gesagt, mir geht’s gut, das Wochenende war cool: Am Freitag war Christkindlmarkt in der Schule. Wir haben ein paar Stände aufgebaut, aber die Schülerchen haben sich (überraschenderweise) quasi ausschließlich für Glühwein und Wurst interessiert. Entsprechend war die Wurst nach einer Stunde bereits ausverkauft. Der Glühwein war ok, dafür, dass es ein mexikanisches selbstgemixtes Zeug war, und es war auch ungefähr so kalt wie normalerweise in Deutschland um die Zeit. Kerstin hat mich ausgelacht wegen meiner Kleidung, weil ich mit Schal, Handschuhen und Mantel ungefaehr wie das Michelin-Maennchen ausgeschaut hab.
Also, das war ganz nett.
Samstag wie immer erst mal Unterricht (V: "Ein Freund von mir möchte dich kennen lernen, weil du Deutsche bist. Wie wär's mit nächstem Mittwoch? (???)), etc, abends bin ich mit Kerstin, Pau und Betty (genau, Betty ist wieder aus Europa zurück) was trinken und in eine komische Art Salsa-Disko gegangen – ich glaub, langsam bin ich zu alt für so was. Ein blöder Kerl hat mich – auf Spanisch – gefragt, woher ich komme, ich hab – auf Spanisch – geantwortet, ab dem Zeitpunkt hat er "Englisch" geredet und ich hab ihn nicht mehr verstanden und verjagt.
Naja, am Sonntag waren wir auf einem Markt in San Mateo Atenco – da gibt's unendlich viele Lederschuhe, und wenn sie 15 EUR kosten, ist das schon viel – und danach zum ersten Mal tagsüber in Metepec. Das ist überraschend schön, dieses Metepec!

Aber was ich eigentlich erzählen wollte: Heute hatte ich ja schon vier Stunden, von 7-9 und von 10-12, und heute war es so absurd, dass ich Tränen gelacht habe: ich sitze angezogen wie beim Skifahren (Winterstiefel, Schal, dicker Pulli plus drei Schichten drunter, und Jacke – beinah hätt ich noch Handschuhe angezogen) in irgend einem mexikanischen Zimmer und singe verschiedenen Frauen "Lasst uns froh und munter sein" vor. Echt komisch! Das hab ich ungefähr zum letzten Mal gesungen, als ich selber auf den Nikolaus gewartet hab. Alicia und Elvira haben mitgemacht, aber so falsch, dass ich echt nicht mehr singen konnte vor Lachen..

Mittlerweile ist Dienstag. Gestern in meiner Abendgruppe hab ich die Geschichte vom heiligen Nikolaus erzählt. Na – wisst ihr die ???* Dann hab ich ihnen wieder vorgesungen, und als sie mitmachen wollten, hab ich wieder vor Lachen nicht weiter singen können. Lustig, lustig, tralalalalaa hört sich schon ohne mexikanischen Akzent relativ seltsam an. Gegen halb 9 war dann die "Nikolausfeier", auf die ich mich echt gefreut hab. Hurra, der Nikolaus kommt! Ich hatte unbewusst Schoko-Nikoläuse, Nüsse, Mandarinen, Plätzchen, heißen Glühwein und Lebkuchen im Kopf...
Hah, von wegen !! Was bringt mir der Nikolaus? Einen blöden Plastik-Kugelschreiber. Hallo???? Ich hab gesagt, Nikolaus, ich will Süßigkeiten! Immerhin hat er dann guten Willen gezeigt und mir folgendes als "Süßigkeiten" andrehen wollen: drei Kaugummis und einen Karamel-Lutscher. Ich will SCHOKOLADE, Mann !!! Das mit den Süßigkeiten haben die hier echt nicht so ganz kapiert. Pfui Teufel, dann lieber gleich Zwieback. Wir sitzen also draußen, Kindergeschrei von den Monstern, die mal wieder auf diese Piñata einprügeln (eine grellbunt-haarige mit "Süßigkeiten" gefüllte Pappfigur, die aus einer Simpsons-Folge stammen könnte) und das alles für ein paar blöde Lutscher. Also, wenn die mir als Kind so ein Teil vorgesetzt hätten, hätt ich mir eher gedacht, wozu anstrengen, wenn der Hauptpreis ein nach Holz schmeckender Erdbeerlutscher in Form eines Besens ist. Eh?? Haut eueren Scheiß alleine kaputt. Allerdings hab ich mich wieder halbtot gelacht über die Kinder, die wie wild auf dieses Pappteil eingeschlagen haben.

Wir Lehrer und Schülerchen haben noch lauwarmen Punsch gekriegt, und dann sind fast alle gegangen, außer mir. Ich war eh schon grantig weil ich es nicht mal geschafft hab, einem Kind ein paar von seinen dürftigen Süßigkeiten zu klauen und weil ich SCHOKOLADE wollte. Statt Schokolade hab ich dann noch "schnell" eine kleine Übersetzung reingedrückt gekriegt, die ich dann noch "schnell" bis um 22:30 fertig machen hab müssen. Spitzen-Organisation, mal wieder, ich bin wütend in J's Büro gesessen und hab alle möglichen Kinder angeschrien, dass sie gefälligst woanders weiter rumhampeln sollen – jetzt wissen die wenigstens, wer der wahre Knecht Ruprecht ist.



* Nikolaus war ein Bischof, der im 4.Jahrhundert n.Chr. in Kleinasien in einer Stadt namens [insert name here] gelebt hat. Diese Stadt wurde eines Tages von Seeräubern belagert, die die Bürger erpresst haben: sie haben die Versorgungsschiffe nicht in die Stadt gelassen und gesagt, sie würden ihnen erst wieder den Zugang gewähren, wenn die Bürger ihnen alles Gold der Stadt geben. Die braven Bürgerchen haben also alles vorhandene Gold für die Piraten zusammen gekratzt, doch es war nicht genug. Die Piraten also: ok, dann gebt uns all euere Kinder. Die Bürger, zwar wohl wissend, dass diese als Sklaven verkauft würden, haben abgewägt—hm, entweder wir sterben alle, oder nur unsere Kinder. OK, also unsere Kinder. Gerade als sie bereit waren, ihre Kinder zu opfern, ist der gute Nikolaus ins Spiel gekommen: Er hat den Piraten alle Schätze der Kirche gegeben und somit die Kinder gerettet.

Keine Kommentare: