Freitag, 17. Februar 2006

Pulque II - Oh Gott, wenn es doch bloß Spucke gewesen wäre ...

You learn something new – every day. Harr harr – das hab ich gemerkt. Also, passt auf:
Ich war ja, wie gesagt, Mittwoch Abend mit meiner lustigen Gruppe Kaffee trinken. Erzähle ihnen fröhlich: "Hey, gestern hab ich endlich mal Pulque probiert." Entsetzte Blicke. Schweigen. Dann, zögerlich: "Eh, weißt du, wie das hergestellt wird?" - Ich, immer noch fröhlich: "Ja ja, ich weiß, die spucken da rein. Nicht so schlimm." - - "Susanne, du wirst dir gleich wünschen dass sie nur reinspucken würden..."

... Na, was glaubt ihr? Was ist drin, das "natürlich" ist und ekliger, viel viiiiiiel ekliger als Spucke?

Eine meiner Schülerinnen ist Chemie-Ingenieurin; sie hat mir erklärt, dass man zur schnellen Fermentierung Sauerstoff braucht. Und am meisten Sauerstoff kommt rein, indem man klitzekleine Lebewesen hinzugibt.
Aber, keine Lebewesen, die so groß wären wie Würmer oder so.

Und, eine Idee?

Eine Masse, in der es von kleinen Lebewesen nur so wimmelt.
Eine Masse, die von Menschen produziert wird.
Täglich.
Wenn alles gut läuft mit der Verdauung.

Richtig !! In den Pulque, der ja komischerweise sehr billig ist, nur in Dörfern hergestellt wird und von den ärmsten Leuten getrunken wird, kommt SCHEISSE rein. Die Scheiße wird in einem kleinen Beutel in die Flüssigkeit gelegt, und dann fermentiert das ganze wie Sau.

Hurra! Endlich(und nach den weiteren Ereignissen dieses Tages gleich doppelt) kann ich sagen:
Am 14.Februar 2006 hab ich in Mexiko Scheiße gefressen.

Keine Kommentare: