Dienstag, 7. März 2006

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.

Hahahab ich irgendwann kürzlich was von verdienter Siesta, Jogginganzug oder Ähnlichem geschrieben? Dass ich gar zu viel Zeit hätte? Vergesst es, Mann. Immer wieder dasselbe: kaum wage ich Derartiges zu schreiben, schon kommt mit einem leichten Schlag ins Gesicht die Erinnerung, dass die Winde sich hier rapide und sehr heftig drehen können. Gestern also die fröhliche Nachricht: Susanne, stell dir vor! Wir haben einen neuen Schüler bei Bosch! Du darfst ab jetzt zwei Mal täglich dort hin fahren!! ----
Da ist mir dann kurzzeitig mal die Zunge im Hals stecken geblieben, oder so, jedenfalls hab ich mich (die Deutschen! Immer regen sie sich auf) gscheit aufgeregt und gesagt, ich fühl mich ausgebeutet und ausgenutzt und überhaupt was der Mist eigentlich soll. Ich meine, 100 Minuten tägliche Odyssee zu Bosch reichen mir eigentlich. Aber das Ganze nochmal, das kann eigentlich nicht ihr Ernst sein. Ich verbringe dann quasi meine letzten Tage im Bus und auf staubigen Straßenwanderungen. Ich hab erst gestritten und dann resigniert, weil ändern kann ich's eh nicht, und für drei Wochen unterrichte ich von mir aus auch in dem Scheiß Bus, wenn es sein muss. Immerhin hat das frühe Aufstehen was Gutes: es riecht noch nicht nach warmer Sch... (das Wort schreibe ich eindeutig zu oft), sondern nach Eiern.
Wie auch immer, heute früh hab ich meinen beiden Chefs nochmal eine meinerseits relativ deutliche Einschätzung der Sachlage gegeben (ungefähr im Stil von "diese Arbeitsbedingungen sind zur Bildung einer positiven, freudigen Einstellung der neuen Lehrerinnen nicht förderlich"). Und siehe da! Meine weisen Worte fallen auf fruchtbaren Boden! Mit anderen Worten, ich bin gleich danach mit J. zum Motorräder-anschaun gefahren. Wenn es auch für mich vielleicht nicht mehr reichen wird, aber immerhin kriegen meine glücklichen Nachfolgerinnen allem Anschein nach ein Moto-Taxi, das find ich extrem cool. Hilft also doch ab und zu was, mit den Leuten zu reden.
Das machen die Angestellten hier anscheinend nicht so gern.
Die neuesten Ereignisse des Tages: die neue SEKRETÄRIN kommt mal wieder einfach nicht mehr!!! Es ist unfassbar. Von der Putzfrau, die vor ein paar Tagen EINMAL da war, 60Pesos von mir geklaut hat und dann nie wieder aufgetaucht is, red ich erst gar nicht.

Übrigens habe ich Folgendes bzgl. der Gehaltssituation in Erfahrung gebracht: Der Mindestlohn hier in Mexiko ist: 42 Pesos am Tag, d.h. ungefähr 2,30 EUR. Und davon leben Millionen Menschen.

Vielleicht sollte ich doch mal wieder aufhören, mich zu beschweren.

Keine Kommentare: