Mittwoch, 29. März 2006

"Wohnung vorhanden" auf Mexikanisch

Gestern ist die zweite neue Lehrerin angekommen. Anscheinend vollkommen ueberraschend fuer alle. Ahhhh! Eine neue Lehrerin! Bis vorgestern hat naemlich noch keiner gewusst, wo sie eigentlich schlafen soll. Coole Verdraengungstaktik ist das. Deswegen haben Carlos und Sergio in letzter Sekunde und in schoener Eintracht eine "Tuer" an einen winzigen, bisher ungenutzten Raum neben meinem alten Klassenzimmer angebracht. "Tuer" heisst: eine Art Plastik-Vorhang, bei dem auch in geschlossenem Zustand ein Spalt frei bleibt. Ihr "Bett" ist eine Luftmatratze mit Loch. Herzlichen Glueckwunsch! Sie schlaeft also quasi direkt im Unterrichtsraum. Ist zwar nur fuer 2 Monate (bis Kerstin weg ist), aber ich haette trotzdem ueberhaupt keinen Bock da drauf. Privatsphaere quasi nicht existent -- da bin ich in meiner Luxus-Bibliothek noch echt gut weg gekommen (immerhin Tuer).

Naja. Sie ist lustigerweise angekommen, als ich gerade mit meiner alten Gruppe gespielt hab. Kerstin hat eigentlich unterrichtet, aber sie haben mich zum Spielen ruebergeholt, und lustig wars. Jedenfalls ist ihr "Zimmer" direkt gegenueber von diesem Klassenzimmer, und zu allem Ueberfluss kann man auch noch voll reinschaun. Wir hatten also 6 pubertierende Jungs, die an der Fensterscheibe geklebt sind und aufgeregt waren und "hey sie hat ja gelbe Haare! So gelb wie die Simpsons!" geschrien haben.
Ohne boese sein zu wollen, hat sie auch ein bisschen Aehnlichkeit mit Lisa in Alkoholiker-Version. Aber sie scheint wirklich nett zu sein.

Keine Kommentare: